Romantischer Winkel
Finden Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Professionell kommunizieren mit Google+ Abonnieren Sie unseren RSS Feed Lesen Sie unsere Bewertungen Schauen Sie doch mal auf unserem Videoportal vorbei

August 2014 - SPA & Wellness Resort Romantischer Winkel

Der Romantischer Winkel ist nun „Klimafreundliches Hotel“!

Viabono-Zertifikat bescheinigt dem Wellnesshotel im Harz die Klima-Effizienzklasse A

Das Wellnesshotel „Romantischer Winkel SPA & Wellness Resort“ in Bad Sachsa mausert sich zum Musterschüler in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit: Das beliebte Fünf-Sterne-Haus produziert dank eigenem Blockheizkraftwerk Strom und Wärme selbst und spart damit pro Jahr rund 230 Tonnen Kohlendioxid ein. Viabono, der bundesweite Nachhaltigkeits-Zertifizierer in der Reise- und Tourismusbranche, bescheinigte daher dem Wellnesshotel die Klima-Effizienzklasse A. Damit darf sich der „Romantische Winkel“ nun als klimafreundliches Wellnesshotel bezeichnen.

Viabono wurde vor zwölf Jahren auf Initiative des Bundesumweltministeriums von zwölf Verbänden aus dem Bereich Tourismus, Verkehr und Umwelt sowie von kommunalen Spitzenverbänden ins Leben gerufen, um umwelt- und klimafreundlichen Tourismus in Deutschland zu fördern und zu zertifizieren. Viabono hat jetzt mit Hilfe eines komplexen Berechnungssystems den sogenannten „CO₂-Fußabdruck“ des „Romantischen Winkels“ ermittelt: Mit einer Emission von nur 20,55 Kilogramm Kohlendioxid pro Übernachtung sicherte sich das Hotel bei der Zertifizierung die Klima-Effizienzklasse A. Damit darf sich der „Romantische Winkel“ ab sofort als „Klimafreundliches Hotel“ bezeichnen. Der CO2-Fußabdruck erfasst nach einem von Experten des Instituts für Energie, Ökologie und Ökonomie (DFGE) abgesegneten Verfahren die Gesamtbilanz der CO2-Emissionen und errechnet die Energieeffizienz des jeweiligen Beherbergungsbetriebes.

In einem sehr aufwändigen Bewertungsverfahren musste das Team des Hotels dafür bis ins kleinste Detail den Energieverbrauch des letzten Jahres sowie Herkunft und Mengen der verwendeten Lebensmittel auflisten. „Abgefragt wurden nicht nur Wasser-, Erdgas- und Stromverbrauch, sondern unter anderem auch die gefahrenen Dienstwagenkilometer, die PKW-Anfahrtswege unserer Mitarbeiter zur Arbeit, die Übernachtungs- und Essensanzahlen, die Menge des verbrauchten Druckpapiers, die Anzahl und Herkunft aller Getränke, der Anteil regionaler und fair gehandelter Lebensmittel sowie die Waschmittel- und Müllmenge“, berichtet Josef Oelkers, Hotelinhaber des „Romantischen Winkels“. So wurden im „Romantischen Winkel“ beispielsweise 40.758 Tassen Tee sowie 27.702,25 Liter Mineralwasser getrunken. Beim Wasser stammten mit 15.931 Litern mehr als die Hälfte sogar aus dem Harz. Doch die Mühen für das Sammeln der detaillierten Daten haben sich gelohnt: Zwei Jahre lang gilt nun der anhand der Datenauswertung erhobene sogenannte „CO2-Fußabdruck“ des Romantischen Winkels.

„Wir sind sehr stolz, dass wir die Klima-Effizienzklasse A erreicht haben. Schließlich achten wir in unserem Hotel schon seit Jahren sehr auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Auch unser hoteleigenes Wellness- & Lebenskonzept RoLigio® ist ja vollkommen ganzheitlich ausgerichtet und sorgt nicht nur für ein nachhaltiges körperliches Wohlbefinden, sondern eben auch für eine geistige Balance im Einklang mit der Natur“, so Hotelinhaberin Nora Oelkers. Der Viabono-CO2-Fußabdruck ist für den Romantischen Winkel auch ein wichtiges Dokument bei der anstehenden Bewerbung als Partnerhotel für den Nationalpark Harz. „Als klimafreundliches Hotel werden wir uns dort aktiv einbringen und die Region mit ihren jetzt schon so vielfältigen Angeboten unterstützen“, erläutert Josef Oelkers.

Weiterlesen

Romantischer Winkel hat neun neue Lehrlinge

Einführungswochen mit Floßbau-Wettkampf im Wellnesshotel Romantischer Winkel in Bad Sachsa

Seit über 35 Jahren bildet das Wellnesshotel Romantischer Winkel SPA & Wellness Resort in Bad Sachsa nun schon Auszubildende aus. In diesen Wochen ist es wieder so weit. Neun Azubis beginnen ihre Ausbildung in dem renommierten Fünf-Sterne-Hotel. Eine besondere Herausforderung brachte den jungen Berufsanfängern ein eigens organisierter Floßbau-Wettkampf. Bei dem Team-Building Spiel galt es zusammen mit Azubis des zweiten und dritten Lehrgangs sowie Gäste-Kindern nicht unterzugehen.

„Drei Teams bekamen von uns Luftballons. Mülltüten, leere Wasserkanister, Seile und Bretter gestellt“, so Matthias Reuter, Direktionsassistent des „Romantischen Winkels“. „Daraus galt es dann, ein schwimmfähiges Floß zu zimmern, auf dem das Team möglichst unfallfrei auf dem Schmelzteich vor dem Hotel herumschippern musste.“ Bei dem Wettkampf, der vom Hotelpartner Outdoorfriend unter Leitung von Jürgen Kraft mitorganisiert wurde, gab es keinen klaren Sieger, da am Ende tatsächlich alle zur gleichen Zeit die Flösse aufs Wasser lassen konnten. „Der Wettkampf war natürlich nicht nur ein spaßiges Spiel, sondern auch eine gute Gelegenheit, den Teamgeist unter unseren Azubis zu stärken“, erläutert Reuter, „aber auch die zahlreichen Gäste-Kinder unseres Kidsclubs hatten viel Freude an der Teichfahrt“.

Neun neue Azubis starten in diesem August im Wellnesshotel in ihr Berufsleben: Ein angehender Koch, zwei Restaurantfachfrauen, eine Fachkraft im Gastgewerbe / Bereich Service und fünf angehende Sport- und Fitnesskaufleute (drei Herren und zwei Damen). „Jugendliche brauchen Zukunftschancen nicht irgendwo, sondern in der Region. Wir bilden seit über 35 Jahren Fachkräfte aus, übernehmen damit bewusst gesellschaftspolitische Verantwortung für die Region und steuern dem allgegenwärtigen Fachkräftemangel entgegen“, erläutert Hotelinhaberin Nora Oelkers. „Viele der Auszubildenden übernehmen wir nach ihrer Ausbildung auch direkt.“ Insgesamt gehören dem Hotel rund 130 Mitarbeiter an. Damit stellt es nicht nur einen wichtigen Wirtschaftsfaktor für die Region dar, sondern stärkt auch den heimischen Arbeitsmarkt. Die hohe Zahl der Auszubildenden sucht darüber hinaus ihresgleichen in der Region.

Die Ausbildung im „Romantischen Winkel“ ist sehr gefragt, da die Jugendlichen nicht nur in alle Bereiche des Hotels hineinschnuppern können, sondern auch regelmäßig extern geschult werden. Die Inhaberfamilie des Wellnesshotels legt großen Wert auf die hochwertige Ausbildung ihrer Mitarbeiter, daher gründete sie vor vier Jahren sogar eine eigene Akademie zur Fortbildung und Weiterentwicklung der Angestellten, die ROWI-Akademie. Dort werden Workshops und Trainings externer Referenten angeboten. Die Azubis nehmen zudem an zahlreichen in der Branche so wichtigen Wettbewerben teil. Seit über zehn Jahren gehören die Auszubildenden beispielsweise beim regionalen Ausscheid „Harzer Jugendmeister“ regelmäßig zu den Besten in der Region, was die hohe Qualität der Ausbildung belegt.

Derzeit werden die Neulinge im Rahmen einer „ROWI-Schule“ in die Grundlagen und Philosophie des Hauses eingeführt. „Mit unserer vierzehntägigen Eingewöhnungszeit wollen wir dem Nachwuchs die Möglichkeit bieten, sich in Ruhe in unserem Hotel zurechtzufinden und bei uns anzukommen. So üben wir beispielsweise in Rollenspielen den Umgang mit den Gästen. Neben der theoretischen Einführung werden die Lehrlinge zwischendurch immer wieder praktische Erfahrungen sammeln“, erklärt Matthias Reuter, Ausbildungsbeauftragte des Wellnesshotels. Am Ende dieser Einweisung führen die Ausbilder mit jedem ein persönliches Bilanzgespräch, bei dem die Jugendlichen noch offene Fragen klären und somit mehr Sicherheit gewinnen können. Der Floßbau-Wettstreit, Teil der Eingewöhnungszeit für die neuen Azubis, begeisterte jedenfalls schon einmal alle Beteiligten.

Weiterlesen
 
 
1
Zum Seitenanfang